Datum

7. September 2019

Örtlichkeit

Highlandgames Stuttgart

Teilnehmer

Hema Langschwert Fechter

HEMA TURNIER?

HEMA – Oder was ist da genau los?
Die Abkürzung HEMA steht für Historical European Martial Arts oder
historische Kampfkünste Europas. HEMA umfasst neben den Disziplinen des
europäischen Mittelalters mit Schwertern, Dolchen, Stangenwaffen oder
dem Ringen auch jene andere Epochen wie z. B. Systeme der Neuzeit mit
dem Rapier, verschiedenen Degen und Säbeln bis hin zum
Spazierstockfechten.

Diese Kampfkünste gerieten in Vergessenheit, als die verwendeten Waffen
obsolet wurden. Um sie heute als Sport wiederzubeleben, müssen sie
anhand von Text- und Bildquellen sowie praktischen Experimenten
rekonstruiert werden.

Das Lange Schwert ist die am meisten verbreitete HEMA-Disziplin. Sie
kann in vielen Vereinen trainiert werden (Fragt uns bei Interesse!). Bei
Turnieren wird versucht die rekonstruierten Techniken dem Praxistest zu
unterziehen.
Wie beim Flügelschlag wird meist das Bloßfechten simuliert. Daher ein
bewaffneter Kampf ohne Schutzausrüstung. Da echtes authentisches Fechten
ohne Schutzausrüstung echte authentische Verletzungen hervorrufen würde,
wird hier natürlich auf moderne Fechtausrüstung zurückgegriffen, die
heute von den vielen Herstellern speziell für diesen Sport produziert
wird.

Echte Schwerter?
Ja, gefochten wird mit sogenannten Fechtfedern oder Federschwertern.
Diese stumpfen Schwerter wurden bereits im 15. Jahrhundert als
Trainingsgeräte eingesetzt. Sie wiegen ca 1,2 – 1,5 kg und sind beim
Stechen elastisch.

 

Die Regeln findet Ihr weiter unten bei den Fragen.
Alt image

Fragen und Antworten

Ja 🙂  
Das Turnier wird auf einem Rasenplatz ausgetragen.
Klar, Turnierteilnehmer können kostenlos auf den Markt. (Wir können für weitere Zuschauer leider nicht mehr Freikarten bereitstellen, da der Markt selber nicht von uns organisiert wird.)

-Maske mit Hinterkopfschutz

-Halsschutz

-Tiefschutz

-Gepolsterte Jacke ohne Löcher oder freie Stellen (zB. unter den Achseln)

- geeignete Handschuhe

-Gelenkschützer

-Fechtfeder
Ja, spätestens 2 Wochen vor dem Turnier
Beim richten stehen wir leider vor verschiendenen Problemen, die wir durch Wertung von "zu leichten" Treffern begrenzen wollen: -wir sind nie sicher was der Treffer wirklich angerichtet hätte (z.B.: Kratzer am Hals kann tödlich sein vs. 15cm tiefe Schnittwunde am Bein verursacht keine unmittelbare Beeinträchtigung). -Adrenalin führt bei manchen Teilnehmern zu Kontrollverlust. Lieber werten wir etwas großzügiger als dass es noch mehr Verletzungen gibt als sowieso schon. -mehr als 30 Kämpfe am Stück sind konzentrationstechnisch einfach anstrengend. Fehler passieren, aber wie in (fast) jedem anderen Wettkampf: Schiri sagts und deshalb ist die Sonne halt grün 😉
Wir wollen vermeiden, dass der Kopf gegen ein "unwichtiges" Ziel getauscht wird. Zwar ist ein Beintreffer anscheinend nicht so schlimm wie ein Loch im Kopf aber im (hier simulierten) Bloßfechten dennoch potentiell tödlich.
Bolßfechten. Selbst mit Handschuhen und stumpfen Schwertern kommen Fingerbrüche vor. Wir simulieren (wie entfernt auch immer) in diesem Turnier den Kampf ohne Schutzausrüstung und mit scharfen Waffen. Das heißt für uns, dass ein Handtreffer sehr schnell kampfentscheidend sein kann.
Uns stellt sich die Frage nach der Grenzziehung. Un die beantworten wir für dieses (Spass)turnier so, dass wir Doppeltreffer nicht werten. Eigentlich müssten bei Doppeltreffern beide rausfliegen - dann wäre die Sache aber ziemlich schnell vorbei. Außerdem würde das auch für normale Treffer gelten. Macht auch Sinn, ist aber nicht das was wir hier erreichen wollen: Kämpfe, die Spass machen, bei denen man etwas mitnimmt und die last but not least den Zuschauern auch etwas bieten.
Ja.
Der Flügelschlag soll wie ein Freundschaftsturnier fair und spaßig für alle Beteiligten ablaufen. Grundsätzliches

-

Treffer dürfen von den Teilnehmern angezeigt werden, auch wenn sie vom Kampfgericht übersehen wurden. Wir behalten uns auch vor, Teilnehmer zu disqualifizieren. Unter anderem, aber nicht ausschließlich, bei: -unnötiger Härte -Weiterkämpfen nach dem Stop-Kommando -Diskussion mit den Schiedsrichtern -Federn dürfen  durch das Kampfgericht ausgeschlossen werden - Die Federn und Ausrüstung muss vor dem Turnier bei der Anmeldung vollständig abgenommen werden

-

Waffensimulatoren

-

Nur Fechtfedern sind zugelassen.. Wenn sich die Feder nach einem Stich nicht von selbst wieder gerade richtet, gilt sie bei uns als defekt. Wer keine hat, oder nicht durch den Waffentest kommen sollte, kann sich gerne bei uns eine ausleihen (Berbekucz oder Regenyei). Dabei gilt aber: Bei Rückgabe Zustand "wie bei der Aushändigung" - Wenn Sie kaputt geht, bekommen wir dafür von euch Ersatz (Das passiert erfahrungsgemäß nur bei mutwilliger Zerstörung ;)).

-

Schutzausrüstung

-

-Maske mit Hinterkopfschutz -Halsschutz -Tiefschutz -Gepolsterte Jacke ohne Löcher -geeignete Handschuhe (zB. Sparring Gloves oder vergleichbar) - Knieschutz und Ellenbogen/Unterarmschoner

-

Nicht erlaubt sind:

-

-Gelenkshebel -Bodenkampf -Tritte, Kniestöße

-

Punkte

-

Es gelten Hieb, Stich und Schnitt. Kopftreffer werden doppelt gezählt. Doppeltreffer werden nicht gezählt. Erfolgreiche Würfe zählen als Punkt. Schläge sind erlaubt, geben aber keinen Punkt, ebenso Knaufstöße. Im Zweifel gelten die Entscheidungen des Schiedsgerichts.

-

Gruppenphase

-

Jeder gegen jeden, Ergebnisse werden pro Gruppe ausgewertet, je nach Teilnehmerzahl und der sich ergebenden Gruppen kommen die ersten jeder Gruppe weiter. Gekämpft wird entweder bis 5 min um sind oder einer der beiden Teilnehmer 5 Punkte erreicht. In der Auswertung gelten zunächst die erzielten Siege, bei Gleichstand ist der Teilnehmer mit weniger Gegentreffen weiter. Ansonsten gilt würfeln (Das Leben ist auch nicht fair ;)).

-

Halbfinale und Finale Runde

-

Paare werden per Los entschieden, gekämpft wird entweder 10 min oder bis einer der Teilnehmer 5 Punkte erreicht
Hier: 🙂 Mit der Teilnahme akzeptiert Ihr neben dem Haftungsausschluss das:
  • … die Turnierergebnisse bei Hemaratings hochgeladen werden. Falls Ihr eine Anonymisierung wünscht, schickt bitte vorab eine Mail an uns
  • … euer Name, Verein und Ergebnis der drei Bestplazierten beider Turniere in diversen Medien veröffentlicht werden (Zeitung, Social Media, Website etc.)
  • … vor Ort Fotos aufgenommen und ebenfalls veröffentlicht werden (Zeitung, Social Media, Website etc.)
  • … euer Name, Verein sowie die Turnierergebnisse und Zwischenstände mittels HEMA Scorecard verwaltet werden und dort öffentlich einsehbar sind
Zur Teilnahme am Turnier ist es notwenig eine entsprechende Erklärungen vorab oder vor Ort zu unterschreiben.
Ja, 20€ für Preise, Verpflegung, etc. (Gewinn wollen wir keinen machen)

Melde Dich / bei Fragen, Anregungen oder wenn Du uns unterstützen möchtest!

Schreibe uns einfach eine Nachricht an: info@stauferturnier.de oder über Facebook.

 

 

Impressum